FrauenSommerUniversität Linz 2011

„Lebensrealitäten. Weiter denken. Weiter handeln“

23. – 24. September 2011
Kunstuniversität Linz
[ barrierefrei ]

Kosten: Die Teilnahme am gesamten Programm der FSU ist grundsätzlich kostenlos!
(pay as you wish > alle zahlen soviel sie sich leisten können oder geben wollen)

Es wird auch eine Fahrtkostenunterstützung (Anreise) geben!

Frauenuniversitäten haben seit den 1970er Jahren eine lange Tradition. Sie wurden geschaffen, um weibliche Freiräume an den von Männern dominierten Universitäten zu etablieren. Nachdem 2007 die Frauenuniversitäten wieder ins Leben gerufen wurden und bisher in Wien, Salzburg, Graz und Klagenfurt stattfanden, gibt es 2011 in Linz eine Frauensommeruniversität (FSU). Sie findet in einem besonderen Jahr statt. Vor 100 Jahren wurde in Österreich, Deutschland, Dänemark, der Schweiz und anderen Ländern zum ersten Mal der Internationale Frauentag begangen. Ungefähr 20.000 Personen, zu einem überwiegenden Teil Frauen, demonstrierten für die Einführung eines allgemeinen Frauenwahlrechts, gleichen Lohn für gleiche Arbeit, die Straffreiheit des Schwangerschaftsabbruchs und Verbesserungen in der Sozialgesetzgebung. 100 Jahre später sind Frauen noch immer nicht in allen Lebensbereichen gleichgestellt. Dieses Jubiläum nehmen wir zum Anlass, bei der Frauensommeruni mit dem Thema „Lebensrealitäten“ die noch bestehenden Ungleichheiten aufzuzeigen, verschiedene Wirklichkeiten darzustellen, kritische Perspektiven zu entwickeln, miteinander und voneinander zu lernen sowie uns zu vernetzen und uns zu feiern.

Die Frauensommeruniversität soll ein Freiraum für alle interessierten Frauen und Transfrauen sein, in dem jenseits der alltäglichen Mühen diskutiert, Erfahrungen ausgetauscht, Vernetzung und Bildung ermöglicht wird. Gesellschafts- und frauenpolitische Forderungen können nur gemeinsam gefunden werden, wenn verschiedenen Wirklichkeiten, Erfahrungen und Anliegen Freiraum geboten wird. Im Rahmen der Frauenuniversität soll eine kritische Auseinandersetzung mit bestehenden Herrschaftsstrukturen stattfinden.

Veranstalterin: Verein zur Förderung feministischer Wissenschaft und Praxis

Das genaue Veranstaltungsprogramm findest du in Kürze hier!