Frauen*FrühlingsUni – Tag 4, Sonntag 21.04.2013

Keine Träne drücken, aber die Frauen*FrühlingsUni 2013 ist vorbei. Bevor aber alle Frauen* gestärkt und mit noch mehr feministischem Wissen im Gepäck die Heimreise antreten, gab es – wie kann es auch anders sein – das letzte, gemeinsame Super-Frühstück. – Wir werden es mit Sicherheit alle vermissen!

VIDEOS!

Der letzte kollektive Vormittag ist stark videodominiert. Um 9:00 Uhr startete „Die Frau* im hier & jetzt“. Diese Leseperformance mit Videobeiträgen wurde von den vier von insgesamt fünf Autorinnen* Marie Jolanda Boselli, Petra Ganglbauer, Karin Ivancsics, Erika Kronabitter, Sophie Reyer (leider selbst nicht vor Ort) betreut. Ein wahrlich poetisches Statement zur Frau* in der Gesellschaft nach 2012 und ein passender Rahmen, um auf den nächsten und vorletzten Programmpunkt der FFU 2013 überzuleiten.

Endlich durften die Teilnehmerinnen* das Endprodukt des Videoworkshops betrachten. Der Kurzfilm über die Frauen*FrühlingsUniversität 2013 wurde im Großen Saal und feierlich vor den versammelten Frauen* präsentiert und das Werk des Workshops unter der Leitung von Amelie Cserer mit kräftigenden Applaus gewürdigt. Das fertige Video kann frau auch online sehen!

LAST BUT NOT LEAST

…wurde das Abschlussplenum der FFU 2013 abgehalten. Auf Backpapier wurden vier Fragen an die Teilnehmerinnen* gestellt, zu denen sie ihre Meinung und Statements abgeben sollten.

Was nehme ich mit?
Was lasse ich hier?
Was wünsch ich mir für 2014?
Was ich sonst noch sagen möchte?

Wehmütig wurden fast alle, aber neben dem Feedback zur FFU gab es auch noch weitere wichtige Dinge zu besprechen.

WO FINDET DIE FFU 2014 STATT?

Diese Frage stand beim Abschlussplenum im Raum und auch wenn keine konkreten Austragungsorte gefunden wurden, gab es definitiv Interesse von einigen Frauen*. Also können wir hoffentlich mit einer FFU oder FSU im Jahr 2014 rechnen!

TIME TO SAY GOODBYE

Pünktlich auf die Minute erfolgte die Abreise und wer nicht mit dem Privatauto unterwegs war, die Mitfahrbörse in Anspruch nehmen konnte, wurde infolge mit dem Shuttle“bus“ (eigentlich selbst Privatauto) zu den Öffis nach Oberwart gebracht.

Für uns als ORGA-Team war es eine tolle Zeit, ein unglaublich spannendes Wochenende und wir sind froh, dass sich all unsere Mühen gelohnt haben . Wir hoffen aber auch, dass alle Teilnehmerinnen* eine angenehmen Seminaraufenthalt hatten und unvergessliche Momente und Kraft von der FFU 2013 mitnehmen.

Wir sind zuversichtlich, dass wir uns alle noch einmal auf einer zukünftigen Frauen*Frühlings/SommerUni treffen. – Und wie heißt es nicht so schön: Frau trifft sich nicht nur einmal im Leben!

Danke an alle Teilnehmerinnen*, Vortragende und Unterstützerinnen*
Feministische Grüße
Euer FFU 2013 ORGA-Team