Eröffnungsfeier

Gestern Abend ging es endlich los: Die diesjährige FrauenSommerUni wurde eröffnet!
Das Orga-Teahm, bestehend aus Betina Aumair, Heike Fleischmann, Ulli Koch, Brigitte Theißl und Antonia Wenzl hieß die Teilnehmer*innen, Vortragenden, Workshopleiter*innen und Ehrengästinnen willkommen und verwies auf die lange Tradition der Frauenuniversitäten, die seit 1976 bestehen, nach einer Pause 2007 in Wien wiederbelebt wurden und seitdem jedes Jahr in einem anderen Bundesland stattfinden. Die diesjährige FrauenSommerUni steht unter dem Titel Feminismen leben . Die Workshops und Vorträge stellen dabei auf vielfältige Art und Weise vor wie Feminismen in der Wissenschaft sowie im Alltag gelebt werden können.
In ihrer Rede betont Ines Stilling, Sektionsleiterin der Frauensektion des Bundeskanzleramtes, die Wichtigkeit von Frauenuniversitäten, da sie zeigen, dass feministische Themen weiterhin von großer Relevanz sind.
Veranstaltungen wie die FrauenSommerUni bringen Feministinnnen aus unterschiedlichen Kontexten zusammen und schaffen so ein Netzwerk und die Basis für neue Projekte. Die Wichtigkeit von Netzwerken unterstrich auch Rosemarie Ertl in ihrer Key Note. In ihrem Vortrag, der mit persönlichen Anekdoten gespickt war, sprach sie von ihrer feministischen Arbeit und wie sie als Feministin wahrgenommen wird.
Feminismus, so Ertl, erfordert vor allem eines: Viel Mut. Mut, um die eigenen Posititionen zu vertreten und dafür einzustehen.
Bei Wein und Knabbereien feierten alle Anwesenden den gelungenen Abend und stießen auf die kommenden drei Tage an.